Krankengymnastik

Wir bieten Ihnen gezielte Linderung und Bewegungsförderung durch verschiedene Therapiekonzepte

Krankengymnastik am Gerät

Bei der gerätegestützen Krankengymnastik finden die Übungen an medizinischen Trainingsgeräten unter Berücksichtigung der Trainingslehre statt. Das Ziel der gerätegestützten Krankengymnastik ist ein medizinisches Aufbautraining bei schwacher oder im Missverhältnis stehender Muskulatur. Dies betrifft u.a. Dysbalancen wie Haltungsschwächen, Bandscheibenvorfälle, Fehlstellungen der Wirbelsäule oder Muskelschwund in Folge von Operationen oder nach längerer Ruhigstellung.


Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie untersucht und behandelt gezielt Schmerzen und Probleme im Gelenk-, Muskel- und Nervensystem. Die Therapie dient zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats. Sie verfolgt das Ziel, die Funktionen des gesunden Gelenks und alle funktionell mit ihm verbundenen Gewebe wiederherzustellen und zu erhalten.


PNF (Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation)

PNF ist eine Behandlungsmethode, die auf dem Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln aufbaut. Druck, Dehnung, Entspannung oder auch Streckung stimulieren die Druck- und Dehnungsrezeptoren im Muskel (Propriozeptoren) sowie auch Sehnen, Gelenkkapseln und Bindegewebe. Diese Abläufe werden in bestimmten festgelegten Reihenfolgen durchgeführt. Die Anwendungsmöglichkeiten sind sehr vielseitig, so dass die Therapieform bei orthopädischen und neurologischen Erkrankungen, aber auch nach chirugischen Eingriffen und Verletzungen eingesetzt werden kann.


Dreidimensionale Skoliosetherapie

Die Physiotherapie nach Schroth ist eine skoliosespezifische Behandlung und zielt auf eine bewusste Haltungsschulung ab, um einseitige Belastungshaltungen zu vermeiden. Die Zielsetzung der Übungen in der Skoliosetherapie ist die Aufrichtung der Wirbelsäule mit anschließender Stabilisation.


Atemgymnastik

Die Atemgymnastik ist ein weiterer Baustein der Krankengymnastik. Ziel ist es, den Atemapparat (Lunge, Zwerchfell, Atemmuskulatur) optimal zu fördern, um später schweren Schädigungen der Atmung vorzubeugen. Aber auch Patienten mit Grunderkrankungen können eine gute Hilfe und verbesserte Lebensqualität erreichen.


Cranio-Sacral-Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Die Techniken hierbei werden hauptsächlich am Schädel und Kreuzbein ausgeführt. Schädel, Wirbelsäule, Kreuzbein und das Zentralnervensystem  bilden das Cranio-Sacral-System, in dem sich rhythmisch Hirnflüssigkeit bewegt.


Kiefergelenkstherapie

Die Kiefergelenkstherapie ist eine manuelle Behandlung von schmerzhaften und nicht schmerzhaften Beschwerden, die sich auf eine strukturelle, funktionelle psychische Fehlregulation des Kiefergelenkes zurückführen lässt.


Schlingentisch

Der Schlingentisch wird als Therapiehilfsmittel eingesetzt. Körperregionen (z.B. Hüfte, Beine, Arme oder Brust), die in den Schlingen liegen, lassen sich leicht bewegen und fühlen sich nahezu schwerelos an. Gezielt und schonend kann der Physiotherapeut schmerzhafte und schwer bewegliche Gelenke behandeln. Auch bei vielen Beschwerdebildern der Wirbelsäule ist der Schlingentisch ein ideales Hilfsmittel, welches dem Patienten zu einer Entlastung und Entspannung verhilft.


Extensionsbehandlung nach Dominic

Bei der "Extensionsbehandlung nach Dominic" werden die Muskeln im Schulter- und Nackenbereich im vorsichtigen Zug gelockert und gedehnt. Dadurch wird die Durchblutung im Kopf- und Halswirbelsäulenbereich gefördert und leichte Blockaden können gelöst werden.

Videos

Alle Videos

Impressionen

Rundgang

Gastgeber online

Online ansehen